Arbeitsdienst Sportplatz 10.06.23 10-14 Uhr

📜 Der Spielbericht zum Heimspiel der ersten Mannschaft:

Gespickt mit neun Spielern in der Startelf, die Teil des Regionalliga-Kaders sind, reiste die Altstadt-Reserve nach Creußen. Somit waren die Rollen von Beginn an klar verteilt.

Die Heimelf stellte sich zu Beginn der Partie absolut auf Schadensbegrenzung ein und wollte dem Gegner das Leben so schwer wie nur möglich machen. An eine Chance an diesem Tage, etwas ZĂ€hlbares mitzunehmen, dachten nur die optimistischsten KrugstĂ€dter. Dementsprechend gab der FC-Coach nur eine Vorgabe seinem Team mit ins Spiel: Leidenschaftlicher Kampf bis zum Schlusspfiff. Wie die Partie zeigen sollte, enttĂ€uschten ihn seine SchĂŒtzlinge in keinster Weise.

Die kleine Altstadt war von Beginn an absolut tonangebend und ließ den Ball passsicher in ihren Reihen laufen. Im vorderen Drittel konnten sich die Gelb-Schwarzen aber in der Anfangsphase keine grĂ¶ĂŸeren Chancen erspielen. Dies lag allen voran an dem disziplinierten "Spiel gegen dem Ball" der Creußener. Der FCC selbst hatten nur wenige offensive Situationen, diese wurden an dem Tag aber effektiv genutzt. So auch in der 24. Minute, als man Mitte der eigenen HĂ€lfte den AlstĂ€dtern die Kugel abnehmen konnte. Die sofort ins Gegenpressing gehende Verteidung konnte mit einer Finte augeschaltet werden und der schnellschaltende Hertel ging nach einem Schnittstellenpass allein auf das GĂ€ste-GehĂ€use zu. Mit einer KörpertĂ€uschung verlud er sowohl einen heraneilenden Gegenspieler als auch Torwart Zahaczewski und schloss anschließend aus ca. zwölf Metern erfolgreich ab.

Die GĂ€ste erhöhten danach die Schlagzahl und wollten schnellstmöglich den Ausgleich erzielen. GefĂ€hrlich wurden die SpVgg-Spieler aber nur durch Standards, sie fanden jedoch in Halbzeit eins bei jeder Torchance in TW Booth ihren Meister. Zudem spielte den Creußener auch ein zu harter Platzverweis (Gelb-Rot nach wiederholten Meckern) fĂŒr Innenverteidiger Moos in die Karten und so ging man mit der FĂŒhrung in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit erhöhte die Altstadt von Beginn an nochmal, trotz Unterzahl, den Druck und verlagerte das Spielgeschehen fast ausschließlich in die HĂ€lfe der Heimelf. Die Gegentreffer fielen allerdings immer im Anschluss von Standards. So konnte Creußen einen Freistoß nur bis kurz vor dem 16er klĂ€ren. Der dribbelstarke Makarenko nahm den Ball auf, tĂ€uschte einen Schuss an, zog in den Starfraum ein und versenkte das Leder im FC-Tor.

Davon ließen sich die Zeitler-SchĂŒtzlinge jedoch nicht schocken und nur wenige Minuten spĂ€ter konnte der Vorsprung wieder hergestellt werden. Nach einem Konter der Heimelf konnte man den FC-Angreifer sieben Meter alleinstehend vor dem Altstadt Tor nur mit einem Foul stoppen. Den darauffolgenden Strafstoß verwandelte Rosenzweig sicher.

Im Anschluss hatten die GĂ€ste eine Vielzahl an Tormöglichkeiten. Unter anderem landete ein direkter Freistoß am Querbalken und ein Schuss im Strafraum knallte gegen den Pfosten. Alle anderen HochkarĂ€ter konnte der ĂŒberragende TW Booth abwehren. Zudem musste der FCC ab Minute 70 das Spiel zu zehnt beenden. Auf Höhe der Mittellinie wurde ein SpVgg-Akteur unsportlich von den Beinen geholt, was der Schiedsrichter mit einer glattroten Karte ahndete. In der 78. Minute konnte schließlich Kaymaz den Ausgleich erzielen, nachdem ein Eckball erneut nur kurz nach dem 16-Meter-Raum geklĂ€rt werden konnte. Der satte Linksschuss aus ca. 18 Metern landete direkt neben dem rechten Pfosten.

Die letzten zehn Minuten + 5 Minuten Nachspielzeit waren dann die reinste Zitterpartie fĂŒr alle Creußener Beteiligten, da die SpVgg nun alles daran setzte, das Spiel fĂŒr sich zu entscheiden. Jedoch sollte ihnen kein weiterer Treffer gelingen und das Spiel endete 2:2.

FĂŒr Creußen war dieser Punktgewinn sicherlich in Anbetracht der Spielanteile glĂŒcklich, aber aufgrund des kĂ€mpferischen Einsatzes und der Gesamtkonstellation auch zugleich verdient. Im nĂ€chsten Match geht es am Sonntag nach Waischenfeld, wo man alles versuchen wird, dieselbe Leidenschaft wie gegen die Alstadt-Reserve an den Tag zu legen. Die Truppe von Tomislav Piplica ist erst wieder am 7.11. beim FC Trogen im Einsatz.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 25.10.2021 um 21:23 von: (Aktueller Stand vom 12.11.2022 um 13:47)
https://www.facebook.com/514259241960185/posts/4766939076692159/